4 Fragen an InteGREATer e.V.


Gruppenbild des Vereins

„Wir nehmen Integration persönlich“ lautet der Leitsatz von inteGREATer e.V. | (c) InteGREATer e.V.

Zahllose Projekte und Initiativen haben inzwischen das Thema Integration adressiert, doch wenn es um Migration bzw. Migrationshintergrund geht, dreht sich die Diskussion in der Regel um Schlagworte wie „mangelnde Deutschkenntnisse“, „bildungsferne Schichten“, „Arbeitslosigkeit“, „schwer vermittelbar“, „Aufeinanderprallen von Kulturen“ etc. – alles Begriffe, die Anlass zur Sorge geben.

Der Verein InteGREATer e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die positive Seite dieser Medaille herauszukehren, indem er das Augenmerk auf die Erfolgsstories der Integration richtet.

Es ist offensichtlich, dass immer mehr Migrant/innen mühelos das deutsche Bildungssystem durchlaufen, Bestnoten in Abitur und Studium erzielen und durch ihr soziales und ehrenamtliches Engagement aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Wegen ihrer überragenden Leistungen sind sie in sämtlichen Bereichen der Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes besonders begehrte Mitarbeiter. Mit anderen Worten: Sie haben es geschafft!

Wer anders als diese erfolgreichen Migrant/innen könnte den „Sorgenkindern unserer Gesellschaft“ besser und authentischer erklären, wieso sie es geschafft haben, dass sie entgegen dem Rat ihres Grundschullehrers dennoch z.B. das Gymnasium besucht haben oder erfolgreich die Meisterprüfung in einem Handwerk absolviert haben, dass sie trotz größter finanzieller Belastungen mit Hilfe der gesamten Familie studieren konnten und dass sie darüber hinaus während dieser Zeit auch die Kraft aufbrachten, sich um andere zu kümmern.

Wir haben den Verein zu seiner Arbeit und zu ihrer Kooperation mit dem Studentenwerk Marburg bei dem Programm „Campus Marburg All In“ befragt.

Deutsches Studentenwerk (DSW): Was sind aus Ihrer Sicht die drei größten Probleme, die Studierenden und Studieninteressierten mit Migrationshintergrund das Studium an deutschen Hochschulen erschweren?

InteGREATer e.V.: In unserer Erfahrung müssen sich Studierende und Studieninteressierte mit Migrationshintergrund hauptsächlich mit der schwierigen Finanzierung ihres Studiums, mit der fehlenden, da nicht machbaren Unterstützung und Motivation aus ihren Eltern- und Familienkreisen und der vollkommen unbekannten Situation an deutschen Hochschulen arrangieren.Die Finanzierungsproblematik ist natürlich universell und betrifft nicht nur Studierende mit Migrationshintergrund, häufig wissen diese aber aufgrund fehlender Ratgeber in ihrem persönlichen Umfeld nichts von Stipendien, Bafög oder sonstigen Möglichkeiten, Unterstützung zu finden.

Viele Eltern dieser Studierenden haben selbst nicht in Deutschland oder auch ihren Heimatländern studiert und kennen sich daher nicht mit dem deutschen Universitätssystem aus. Sie können ihre Kinder daher bei der Studienfach- und Studienortwahl nicht optimal unterstützen und können auch nicht als Ratgeber in Fragen der alltäglichen Studienorganisation dienen. Wenn sie in ihren Herkunftsländern selbst studiert haben, dann kennen sie sich jedoch nicht mit den Gegebenheit in Deutschland aus, sodass ihre Kinder sich häufig an der Uni komplett eigenständig „durchschlagen“ müssen, was zu Komplikationen und Verzögerungen im Studienverlauf führen kann.

Deutsches Studentenwerk (DSW): Sie gehen mit Ihrem Verein InteGREATer e.V.  in Schulen, Jugendtreffs, Vereine und beraten Schüler und Eltern. Was überwiegt dort? Vorbehalte oder positive Erwartungen? Würden Sie uns ein paar nennen?

InteGREATer e.V.: Leider überwiegen noch immer viele Sorgen, negative Erfahrungen und Ängste bei den Teilnehmenden unserer Veranstaltungen. Mangelndes Selbstbewusstsein, fehlende Vorbilder aus dem persönlichen Umfeld und mangelnde Informationsmöglichkeiten sind hier die wichtigsten Stichwörter. Diesem gegenübergestellt ist allerdings fast immer der große Herzenswunsch vorhanden, im Leben erfolgreich zu sein und die eigene Situation oder die der Kinder positiv zu verändern.

Schwierigkeiten, die zu Vorbehalten gegenüber dem deutschen Bildungssystem führen können, sind die Sprach- und Verständnisprobleme der Elterngeneration, die häufig zu Missverständnissen mit den Schulen und auch Fehlentscheidungen führen können. Eltern, die z.B in 1. Generation nach Deutschland eingewandert sind, kennen sich mit dem dreigliedrigen Schulsystem nicht aus und wissen nicht wie sie ihre Kinder optimal begleiten können.

Deutsches Studentenwerk (DSW): Was sind die nützlichsten Tipps zum deutschen Bildungssystem, die Sie an Studierenden oder zukünftigen Studierenden mit Migrationshintergrund geben?

InteGREATer e.V.: Da wir von unseren eigenen Erfahrungen berichten, wenn wir vom deutschen Universitätssystem erzählen, steht der Glaube an sich selbst immer im Vordergrund. Jeder kann es schaffen und sollte sich nie schämen, Fragen zu stellen, um Hilfe zu bitten und vor allem auch Angebote anzunehmen und einzufordern, wenn Unterstützungsbedarf besteht. Daneben sollten sich Studieninteressierte an ältere Studierenden und Beratungsinstitutionen halten und immer die Augen offen halten: häufig erfährt man so über solche informellen Netzwerke viel effektiver über Stipendienprogramme, Praktikumsplätze oder interessante Angebote für Studenten.

Deutsches Studentenwerk (DSW): InteGREATer e.V. ist Kooperationspartner beim Projekt „Campus Marburg All In“ vom Studentenwerk Marburg. Welche Chancen sehen Sie in diesem Projekt?

InteGREATer e.V.: Durch das Mitwirken im Programm „Campus Marburg All In“ sehen wir die Möglichkeit, noch mehr Jugendlichen mit Migrationshintergrund auf die tollen Möglichkeiten hinzuweisen, die einem ein Hochschulstudium in Deutschland eröffnen. Durch die anvisierten Veranstaltungen können Schülerinnen und Schüler aus 1. Hand erfahren, dass auch sie es schaffen können und sich von den Anstrengungen ein Studium zu beginnen nicht entmutigen lassen sollten. Unser Motto lautet „Wenn wir geschafft haben, schaffst du es auch!“ und dies wollen wir möglichst allen Jugendlichen auch mit unseren Geschichten beweisen.

Vorstellung des Projekts „Campus Marburg All In“

Website des Vereins InteGREATer e.V.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *