Das Projekt „Studium? Läuft!“ des Studierendenwerks Bonn wirkt bei der Sommeruniversität für mehrsprachige Schüler mit


Die Veranstaltung Sommeruniversität ist ein gemeinsames Angebot des Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft der Uni Bonn sowie des Goethe-Instituts.

Am letzten Tag der Sommeruni gab es für die TeilnehmerInnen ein Zertifikat. Die Veranstaltung Sommeruniversität ist ein gemeinsames Angebot des Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft der Uni Bonn sowie des Goethe-Instituts. Foto: Goethe-Institut Bonn

Im Rahmen der zweiwöchigen Sommeruniversität für mehrsprachige Schüler stellten wir uns mit unserem Projekt „Studium? Läuft!“ den 30 teilnehmenden Schüler/innen der Oberstufe mit Migrationshintergrund vor. Das von der Universität Bonn und dem Goethe-Institut Bonn gemeinsam realisierte Pilotprojekt verfolgte das Ziel, in einem zweiwöchigen Programm unter dem Motto „Sprache bildet“ vor allem die Sprachkompetenz zu schärfen, um einen erfolgreichen Start ins Studium zu ermöglichen. Außerdem konnten die Schüler/innen zum ersten Mal Uniluft schnuppern und Institute besichtigen sowie wichtige Arbeitgeber der Region kennenlernen. Um den studentischen Alltag so authentisch wie möglich zu erfahren, aßen sie täglich in der Mensa Nassestraße des Studierendenwerks Bonn zu Mittag.

Aufgrund der gemeinsamen Zielgruppe der beiden Projekte konnten wir das Programm der Sommeruni um einen Einblick in das Wirken des Studierendenwerks sinnvoll ergänzen. Dazu hielt ich am zweiten Tag der Sommeruniversität einen allgemeinen Vortrag über das Studierendenwerk Bonn. Dabei habe ich den Schwerpunkt auf die Ziele von „Studium? Läuft!“ gesetzt, um den Schüler/innen zu zeigen, wie sie den Service des Studierendenwerks für sich verwenden können. Schon beim vorangegangenen Mittagessen konnte ich mit einigen Schülern ins Gespräch kommen und erhielt das Bild von ambitionierten jungen Leuten, die zum Teil schon konkrete Vorstellungen vom Studium haben, aber dennoch Unterstützung benötigen. So stieß insbesondere das Thema der Studienfinanzierung auf großes Interesse.

Um die Schüler zu Beginn der Sommeruni nicht mit zu vielen Eindrücken zu überschütten, luden mich die Initiatoren zur Abschlussveranstaltung ein, um erneut mit den Schülern zu sprechen. Ich nutzte diese Gelegenheiten vor allem, um an die Schüler zu appellieren, sich mit allen Fragen rund um das Studium an uns zu wenden. Falsche Fragen gäbe es nicht, sie sollten dieses Angebot so früh wie möglich ausschöpfen, um mit ihren Zielen weiterzukommen. Damit die Schüler/innen über Neuigkeiten aus dem Projekt, wie z. B. Veranstaltungen, auf dem Laufenden bleiben, werden wir mit ihnen über E-Mail in Kontakt bleiben. Einige nutzten das Angebot bereits und kontaktierten uns mit konkreten Fragen zur BAföG-Antragstellung sowie zum Bewerbungsverfahren bei Wohnheimen des Studierendenwerks.

Des Weiteren bot die Abschlussveranstaltung die Möglichkeit, mit neuen Multiplikatoren ins Gespräch zu kommen. So konnte ein neuer Kontakt zu einer Koordinatorin für Studien- und Berufsorientierung an einem Bonner Gymnasium geknüpft werden. Wir sind schon gespannt, in welcher Form sich eine Zusammenarbeit ergibt.

Die Sommeruniversität wurde von der Philosophischen Fakultät, dem Goethe-Institut sowie der Uni Bonn gesponsert.


Über Alina Rudi - Studierendenwerk Bonn

Nach meinem Magisterstudium der Germanistik und Philosophie an der Universität Bonn schlug ich den Weg in die Öffentlichkeitsarbeit ein. Mit Abschluss des Volontariats in der Abteilung Marketing & Kommunikation des Studierendenwerks Bonn, setze ich als eine von zwei Projektleiterinnen das Projekt „Studium + M“ um – auch hier mit Schwerpunkt auf der Kommunikation. Als Aussiedlerin – ich bin in Kasachstan geboren und im Alter von neun Jahren nach Deutschland gekommen –, möchte ich Studierende mit Migrationshintergrund nicht zuletzt anhand eigener Biografie zum Studium ermutigen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *