kompTEAM – Kochbuch als Weihnachtsgeschenk


Pünktlich zur Weihnachtszeit veröffentlicht das Studierendenwerk Thüringen 260 Seiten leckerer Rezepte sowie Erfahrungsberichte Studierender, die sich an der Erarbeitung der interkulturellen Menülinie des Studierendenwerks Thüringen beteiligt haben. Dieses Kochbuch wurde als Weihnachtsgeschenk am 1.12.2017 allen MitarbeiterInnen, die an der Weihnachtsfeier des Studierendenwerks teilnahmen, überreicht. Neben der schönen Geste zum Weihnachtsfest, dient dieser Akt aber auch der interkulturellen Sensibilisierung der MitarbeiterInnen. Das Kochbuch zeigt nicht nur die bunte Vielfalt der Kundschaft des Studierendenwerks Thüringen. Es ist bewusst in Deutsch und Englisch veröffentlicht wurden, so können MitarbeiterInnen die englischen Texte lesen und bei Bedarf mit der deutschen Übersetzung vergleichen. Dies kann Anreiz sein, die englische Sprache auszuprobieren. Weiterhin ist das Kochbuch aber auch deshalb bilingual angelegt, um alle Studierenden und Gäste des Studierendenwerks zu erreichen. Das Buch soll in der ersten Auflage allen voran als Dankeschön für engagierte Studierende und Projektbeteiligte dienen. Es wird aber auch Gastgeschenk für bspw. die französischen KollegInnen unseres Partnerstudierendenwerks in Amiens und andere Gäste und Freunde des Studierendenwerks sein. Da das Buch nicht nur das Ansinnen des Projektes „interkulturelle Menülinie“ sondern auch das Anliegen der Stiftung Mercator transportiert, ist es natürlich auch Werbefläche für die Förderung der Stiftung.

Die Kosten für den Druck des Buches wurden anteilig vom Stw mitgetragen, weshalb es möglich war in der ersten Auflage 1.000 Exemplare zu drucken.0_UMSCHLAG_10


Über Nadine Keitel | Studentenwerk Thüringen

Seit Mai 2009 bin ich Mitarbeiterin in der Abteilung Soziales und Kultur des Studentenwerks Thüringen und seitdem für unterschiedliche interkulturelle Projekte zuständig gewesen. Ich arbeite in einem Team mit zwei weiteren Kollegen und wir fühlen uns für alle unsere acht Hochschulstandorte verantwortlich und arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung und dem Ausbau unserer interkulturellen Angebote.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *